zurück

Laura Gutmann, geb. Gross

   
geboren am 05.05.1894 in Fischach/Schwaben
Straße  Friedrich-Ebert-Ring 29
Stadtteil Sanderau
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum31.10.1944
TodesortAuschwitz
   
am 23.09.1942 nach Theresienstadt, von dort am 9.10.1944 nach Ausschwitz deportiert und dort ermordet
   
Laura Gross wurde am 5. Mai 1894 in Fischach/ Krs. Augsburg als zweites Kind des Händlers Abraham Gross (Jg. 1856) und seiner Frau Rosalie (1864–1943) geb. Mendle, geboren. Ihr älterer Bruder Bernhard Leonard war am 17.09.1887 ebenfalls in Fischach zur Welt gekommen. Fischach besaß damals eine bedeutende jüdische Gemeinde. Die Familie Groß bewohnte Haus Nr. 70.
Laura lernte den Weinhandelskaufmann Bernhard Gutmann (1883-1943) aus Würzburg kennen. 1920 heiratete das Paar in Nürnberg. Die Ehe blieb kinderlos. Sie lebten bis 1940 in Würzburg in der Hindenburgstraße Nr. 29. Dort und in Nr. 30 betrieb Bernhard Gutmann einen Weinhandel. Zuerst noch mit seinem Vater Lazarus Gutmann, der die Firma auch gegründet hatte, dann als alleiniger Inhaber, nachdem der Vater nach Gelsenkirchen gezogen war. 1940 musste der Betrieb verkauft werden und auch die beiden Häuser in der Hindenburgstr. Nr. 29 und Nr. 30 wurden zwangsweise verkauft.
Bernhard und Laura Gutmann mussten ihr Haus verlassen und in die Gebäude auf dem jüdischen Friedhof in der Faulenbergstraße ziehen.
Von dort wurden beide am 23.09.1942 nach Theresienstadt deportiert, wohin auch ihre Mutter vier Wochen vor ihr verbracht worden war. Kurz nacheinander kamen ihr Mann Bernhard am 16.02.1943 und ihre Mutter am 26.3.1943 um. Laura wurde Anfang Oktober 1944 noch ins Konzentrationslager Ausschwitz verschleppt. Dort wurde sie bald darauf umgebracht. Laut Amtsgerichtsbeschluss Würzburg erklärte man sie am 05.05.1952 für tot. Als Todesdatum wurde der 31.10.1944 angegeben.
Auch Lauras Bruder Bernhard wurde Opfer der Shoa, nachdem er am 29.11.1941 nach Riga-Jungfernhof deportiert worden war.
Biografie erstellt März 2009, überarbeitet Juli 2016.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1 S. 219,222T.2 S. 482 ;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de882636 (2.7.2016);
Angaben zu den im Text erwähnten Angehörigen, die Opfer der Shoa wurden, finden sich im Namensverzeichnis des Gedenkbuchs;
Jewish Genealogy in Bavarian Swabia für Gross in Fischach, http://jgbs.org/detail.php?book=birth&id=32193&mode=, (2.7.2016);
List of Nuremberg’s Victims of Shoah (cont.) www. Jewishgen.org.yizkor./Nuremberg /nur 005.html (2.7.2016);
Gemeinde Fischach/ Schwaben, Geburtsanzeige Nr. 9 1894 und 1887, Auskunft Frau Riegg;
Stadtarchiv Würzburg, Adressbücher 1901-1942, Grundlisten Hindenburgstraße 29 und 30;
Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken, Informationen zu Ehepaar Gutmann und Angehörigen, http://www.historisches-unterfranken.uni-wuerzburg.de/juf/ ( 20.06.2016 );
Amtsgericht Würzburg, Reg.II 37/1952 vom 05.05.1952.
Autorin / Autor NN, Gabriele Schiwon
Paten
   
zurück