zurück

Maria Kopp geb. Kaufmann

   
geboren am 08.02.1882 in Würzburg
Straße  Kliebertstraße 6
Stadtteil Sanderau
Deportationsdatum17.01.1941
Todesdatum17.01.1941
TodesortPirna-Sonnenstein
   
ohne Beruf, katholisch, verheiratet (Witwe),verheiratet mit Ludwig Kopp Eisenbahnoberinspektor, Wü, Eisenstr. 5 (zu der Zeit bereits verstorben)
Eltern: Michael Kaufmann (bereits verstorben) und Katharina geb. Mohr, beide Würzburg
Vormund: Sanitätsrat Dr. Heinrich Kopp Würzburg Maxstraße 3
01.05.1915 - 04.10.1940 Heil- und Pflegeansalt Werneck Nr. 4528
04.10.1940 mit Transport Nr. 13/Bayern in die LA Arnsdorf
17.01.1941 Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein
   
Maria Kopp wird am 08.02.1882 als jüngstes Kind der Eheleute Michael und Katharina Kaufmann in Würzburg geboren.
Sie wächst gemeinsam mit ihren älteren Geschwistern Ottilie (Jg.1869), Georg (Jg.1872), Andreas (Jg.1874)und Alois (Jg.1876)auf.
Am 06. Oktober 1902 heiratet sie in Würzburg den aus Sackenbach b. Lohr stammenden Eisenbahninspektor Ludwig Kopp.
Sie leben die erste Zeit ihrer Ehe in Marktbreit.
Am 19.07.1903 wird der Sohn Robert geboren.
Im November 1903 zieht die junge Familie nach Würzburg.
Am 22. März 1905 ereilt sie ein schwerer Schicksalsschlag, der kleine Robert stirbt mit knapp zwei Jahren. Kurz danach, im April stirbt auch Maria Kopps Vater im Alter von 77 Jahren.
Am 20. Mai 1906 wird die Tochter Katharina und am 29. Januar 1909 die zweite Tochter Karola geboren.
Wann bei Maria Kopp die psychische Erkrankung auftritt ist nicht belegt.
Mit 33 Jahren, wird sie am 01. Mai 1915 in die Heil- und Pflegeanstalt Werneck eingewiesen. Sie verbringt 25 lange Jahre in Werneck.
Mitte der dreißiger Jahre stirbt Ludwig Kopp. Am 04.10.1940 wird Maria Kopp im Zuge der Räumung Wernecks in die Landesanstalt Arnsdorf verlegt. Dieser Umstand und der lange Aufenthalt in der Psychiatrie bedeuten in dem damaligen menschenverachtenden Regime ihr Todesurteil.
Von Arnsdorf wird sie am 17.Januar 1941 nach Pirna-Sonnenstein gebracht und dort wahrscheinlich noch am selben Tag umgebracht.
   
Quelle Standbuch Werneck,
Hauptstaatsarchiv Wiesbaden Abt. 631a,
Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein:Karteikarte, Quelle LA Arnsdorf
Stadtarchiv Würzburg: Einwohnermeldebögen 1850-1920
Autorin / Autor Gabriele Ulm
Paten
   
zurück