zurück

Otto Kemmer

   
geboren am 04.09.1909 in Sonderhofen/ Bez.amt Ochsenfurt
Straße  Sterngasse 2
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum27.06.1941
Todesdatum27.06.1941
TodesortHartheim
   
Otto Kemmer geb. 04.09.1909, kath., ledig, ohne Beruf
06.03.1934 Heil- und Pflegeanstalt Werneck
28.05.1938 Heil- und Pflegeanstalt Attl bei Wasserburg/Inn
1938 Wohltätigkeits-und Pflegeanstalt der Barmherzigen Brüder in Reichenbach/Oberpfalz
17.05.1941 Heil- und Pflegeanstalt Mainkofen b.Deggendorf
27.06. 1941 Tötungsanstalt Hartheim/Linz
Ermordet: 27.06.1941
   
Otto Kemmer wird am 4. September 1909 als Sohn der Eheleute Georg Kemmer und Barbara, geb. Schneider in Sonderhofen/Bezirksamt Ochsenfurt geboren. Sein Vater Georg Kemmer war Sozialrentner und lebte mit seiner Frau Barbara in Würzburg, Domstr. 40, heute Sterngasse 2. Nach den noch vorhandenen Unterlagen im BA Berlin wurde er am 6. März 1934 laut Beschluss des Stadtrates Würzburg vom 5. März 1934 in die Heil- und Pflegeanstalt Werneck eingewiesen.
Vom 28. Mai 1938 bis 22. November 1938 wurde er in die Pflegeanstalt Attl bei Wasserburg/Inn im Landkreis Rosenheim verlegt. Von 1938 bis 17. Mai 1941 lebte er in der Wohltätigkeits- und Pflegeanstalt der Barmherzigen Brüder in Reichenbach/Oberpfalz. Von Reichenbach wurde er am 17. Mai 1941 im Auftrag des Reichsverteidigungskommissars in eine andere Anstalt, in die Heil- und Pflegeanstalt Mainkofen verlegt. Von Mainkofen wurde er am 27. Juni 1941 im Rahmen der Aktion T4 mit Sammeltransport Nr. 4 in die Tötungsanstalt Hartheim/Linz transportiert und vermutlich noch am selben Tag ermordet.
   
Quelle Hauptbuch der Kreis- Heil- und Pflegeanstalt Mainkofen;
BA Berlin R 179 Archiv-Nr. 5418;
Wohltätigkeits- und Pflegeanstalt der Barmherzigen Brüder Reichenbach/Opf.
Autorin / Autor Regine Samtleben
Paten
   
zurück