Simon (2) Ansbacher

   
geboren am 11.09.1885 in Würzburg
Straße  Sterngasse 16
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum10.05.1940
Todesdatumunbekannt
TodesortAuschwitz
   
deportiert am 10.05.1940 nach St. Cyprien und Gurs, am 10.09.1942 nach Auschwitz und dort ermordet
   
Simon Ansbacher als gebürtiger Würzburger dürfte hier die Schule besucht und seine berufliche Ausbildung absolviert haben. Er war von Beruf Weinhändler wie viele andere Juden in Würzburg. Von 1915 bis 1918 war er Weltkriegsteilnehmer, er brachte es zum Offiziers-Anwärter und schließlich zum Proviantamts-Inspektor in Ansbach. Nach der Rückkehr aus dem Krieg übernahm er 1919 das elterliche Weinhandelsgeschäft Jonas Ansbacher, aus dem er trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Zeit - 1922/23 Inflation in Deutschland, seit Ende 1929 Weltwirtschaftskrise - ein florierendes Unternehmen zu machen verstand.
Simon Ansbacher war ein gesetzestreuer Jude und übernahm zahlreiche Ehrenämter in der Israelitischen Kultusgemeinde. So war er lange Jahre hindurch Vorstandsmitglied der Israelitischen Bruderschaft und anderer jüdischer Wohltätigkeitsvereinigungen. Er gehörte auch zum Vorstand der Israelitischen Kranken- und Pfründnerhausstiftung. Ende der 1930er Jahre wurde er in den Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde gewählt.
Im März 1939 emigrierte er zu Verwandten nach Brüssel. Am 10. Mai 1940 wurde er zunächst nach Frankreich in die berüchtigten Lager St. Cyprien und Gurs, am 10. September 1942 von dort über das Sammellager Drancy nach Auschwitz deportiert, wo er gemäß dem Gedenkbuch des Bundesarchivs "verschollen" ist.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 61;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de832037 , (17.05.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa Victims’ Names, Gedenkblatt, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&s_lastName=ansbacher&s_firstName=simon&s_place=&itemId=1910353&ind=4&winId=3215299713160775277 (17.05.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Frau Hannelore Hübner
   
zurück